Anmelden
DE

Sparkasse
Schwaben-Bodensee

Fusion zum 1. Januar 2022 beschlossen

Sparkasse
Schwaben-Bodensee

Fusion zum 1. Januar 2022 beschlossen

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Fusion der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim mit der Kreissparkasse Augsburg.

Fusion

Fusion zum 1. Januar 2022 beschlossen

Die Träger der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und der Kreissparkasse Augsburg haben die Fusion beider Sparkassen beschlossen. Die neue gemeinsame Sparkasse wird unter dem Namen Sparkasse Schwaben-Bodensee firmieren.

Das Fusionsdatum wird der 1. Januar 2022 sein, die technische Fusion wird im 2. Quartal 2022 vollzogen werden.

Durch den Zusammenschluss entsteht mit der Sparkasse Schwaben-Bodensee ein leistungsstarkes Institut für die Region. Die vereinte Sparkasse eröffnet den Unternehmen und Menschen in der Region zusätzliche Finanzierungsoptionen und Handlungsspielräume zum Beispiel bei komplexeren Unternehmensfinanzierungen und der individuellen Vermögensverwaltung. Mit dem Zusammenschluss schaffen wir uns selbst Raum für Gestaltung, die jedes Vorgängerinstitut, für sich allein genommen,
nicht hätte.

Zentraler Dienstsitz des Vorstands der neuen Sparkasse wird die Hauptgeschäftsstelle in Memmingen sein. Eine weitere Hauptgeschäftsstelle mit Vorstandspräsenz wird in Augsburg bestehen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb werden wie bisher in ihren Geschäftsstellen und Marktbereichen eingesetzt. Es wird zu keinen fusionsbedingten Kündigungen kommen.

Die Fusion wird vom Sparkassenverband Bayern befürwortet und unterstützt.

Fragen und Antworten

Die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen rund um die Fusion erhalten Sie hier.

Was sind die zentralen Beweggründe für das Zusammengehen beider Häuser?

Eine gemeinsame, deutlich größere Sparkasse kann die künftigen Herausforderungen besser meistern, als jedes Institut für sich alleine. Die vor uns liegenden Herausforderungen sind insbesondere

•             die Bewältigung der Niedrigzinsphase,
•             die Befriedigung der veränderten Kundenbedürfnisse und
•             die Erfüllung der Herausforderungen aus der stetig steigenden Regulatorik.

Mit dem Zusammenschluss erhöhen wir unsere Leistungsfähigkeit. Dies werden sowohl unsere Privatkunden als auch unsere vorwiegend mittelständisch geprägten Firmen- und Geschäftskunden erfahren.

Wir stärken unsere ohnehin schon eng verbundenen Geschäftsgebiete, in einer wirtschaftlich starken und ländlichen Region. Und
wir sichern die Zukunft unserer Sparkassen in einem für die Finanzwirtschaft höchst herausfordernden Umfeld.

Durch den Zusammenschluss entsteht mit der Sparkasse Schwaben-Bodensee ein leistungsstarkes Institut für die Region.

Wir eröffnen den Unternehmen und Menschen in der Region zusätzliche Finanzierungsoptionen und Handlungsspielräume zum Beispiel bei komplexeren Unternehmensfinanzierungen und der individuellen Vermögensverwaltung.

Mit dem Zusammenschluss schaffen wir uns selbst Raum für Gestaltung, die jedes Vorgängerinstitut, für sich allein genommen, nicht hätte.

Wie heißt die neue Sparkasse?

Die neue gemeinsame Sparkasse wird den Namen Sparkasse Schwaben-Bodensee tragen.

Wir wollen damit zum einen die Bedeutung für die Region unterstreichen und zum anderen das Geschäftsgebiet klar umreißen, das genau die Mitte des Regierungsbezirks Schwaben bildet.

Bis wann soll die Fusion abgeschlossen sein?

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim fusioniert mit der Kreissparkasse Augsburg zum 1. Januar 2022.

Bereits seit Anfang Mai arbeiten beide Häuser intensiv an den Vorbereitungen zur Integration beider Häuser.

Die technische Fusion wird voraussichtlich im 2. Quartal 2022 vollzogen.

Wie groß wird die neue Sparkasse werden?

Die neue Sparkasse Schwaben-Bodensee wird eine Bilanzsumme von 8,8 Milliarden Euro aufweisen. Gemessen an der Bilanzsumme wird die Nummer 5 der Sparkassen in Bayern entstehen.

Die neue Sparkasse wird auch aufgrund ihrer Eigenkapitalausstattung, dem ausgewogenen Risikoprofil und der Marktstärke zu den starken Sparkassen in Deutschland zählen.

Was bedeutet die Fusion für mich als Kundin oder Kunde?

Der Zusammenschluss beider Sparkassen zahlt sich insbesondere auch für unsere Kundinnen und Kunden aus. Vor Ort in unseren Filialen wird sich in den ersten Monaten nur das ändern, was sich ohne Fusion ebenfalls geändert hätte.

Die Beratung wird weiterhin dezentral und mit einer hohen Entscheidungskompetenz vor Ort stattfinden. Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner vor Ort bleiben bestehen.

Unser Leistungsangebot werden wir im Rahmen der Fusion aber noch weiter verbessern können: Gerade im Kreditgeschäft für unsere Firmenkunden oder bei der individuellen Vermögensverwaltung für Privatkunden sehen wir als gemeinsames Institut Chancen.

Welche Auswirkungen hat die Fusion für die Unternehmen und Wirtschaft in der Region?

Die Unternehmen in der Region werden von unserem Zusammenschluss deutlich profitieren. Durch den Zusammenschluss erhöhen wir unsere Leistungsfähigkeit – besonders im Firmen- und Geschäftskundengeschäft.

Wir eröffnen Unternehmen in der Region zusätzliche Optionen und Handlungsspielräume zum Beispiel bei komplexeren Unternehmensfinanzierungen. Es werden in viel stärkerem Maße auch Corporate Finance-Aktivitäten möglich sein. So tragen wir dazu bei, das qualitative Wachstum unserer Kunden langfristig zu sichern.

Mit dem Zusammenschluss besitzen wir auch mehr Antworten für junge und wachsende Unternehmen. Diese Stärke wird für die Region zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor werden.

Welche Auswirkungen hat die Fusion für Mitarbeiter?

Durch die Fusion werden Arbeitsplätze in der Region langfristig gesichert. Es wird keine fusionsbedingten Kündigungen geben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Sparkassen werden auch zukünftig für die neue Sparkasse tätig sein.

Wir wollen mit der neuen Sparkasse die Attraktivität für gut ausgebildete Kolleginnen und Kollegen in der Region erhöhen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb werden wie bisher in ihren Geschäftsstellen und Marktbereichen eingesetzt.

Neue Arbeitsplatzkonzepte, wie beispielsweise das hybride Arbeiten, erleichtern die Transformation zu einer neuen Sparkasse.

Wird es zu Einschränkungen im Kundengeschäft während der Fusion kommen?

Zum Jahreswechsel 2021/22 ändert sich lediglich der Name der Sparkasse. Alle Verträge und Dokumente behalten ihre Gültigkeit, alle Konten werden wie bisher weitergeführt. Alle weiteren Veränderungen die dann ggf. vorgenommen werden, wären auch ohne Fusion vorgenommen worden.

Erst im Rahmen der technischen Fusion, die für das 2. Quartal 2022 geplant ist, werden die Konten beider Häuser zusammengeführt. Sobald diese Integration ansteht, werden wir Sie selbstverständlich rechtzeitig und detailliert über die Auswirkungen (sofern vorhanden) informieren.

Haben Sie noch Fragen?

Weitere Antworten finden Sie in den kommenden Wochen an dieser Stelle. Gerne stehen Ihnen in allen Filialen auch unsere Beraterinnen und Berater persönlich zur Verfügung.

 

Presseinformationen

Presseinformationen

Presseinformation vom 21. Mai 2021   

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und die Kreissparkasse Augsburg fusionieren zum 1. Januar 2022. Alle kommunalen Entscheidungs- und Sparkassengremien haben dem Zusammenschluss in insgesamt 11 Abstimmungen zugestimmt.

Presseinformation vom 05. Mai 2021   

Die Verwaltungsräte und Verbandsversammlungen der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und der Kreissparkasse Augsburg beschließen einstimmig die geplante Fusion.

Presseinformation des Sparkassenverbands Bayern vom 23. April 2021   

Prof. Dr. Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, begrüßt die Fusionsgespräche der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und der Kreissparkasse Augsburg.

Presseinformation vom 22. April 2021   

Die Träger der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und der Kreissparkasse Augsburg planen die Fusion beider Sparkassen.

 Cookie Branding
i